Aus unserer Reihe: Allgemeines Programm

Kleine Schaars, Willem

Begegnen mit Respekt

Wege zwischen Überbehütung und Überforderung in der sozialen Arbeit, in Kliniken, Schulen oder Familien

2010 , 144 Seiten

ISBN 978-3-87159-110-5

18.00 Euro

Menge:

[ Warenkorb ]


Verblüffend. Zu echter Teilhabe behinderter Menschen gehört das Attribut ,selbstbestimmt‘:
Mit vielen Praxisbeobachtungen belegt der Autor die Entlastungswirkung des täglich gelebten
Subsidiaritätsprinzips selbst bei Schwerstmehrfachbehinderung. Sein ,WKS-Modell‘ nützt auch
anderen (sozial-)pädagogischen Arbeitsfeldern.“
(neue caritas, 14/2011)

 

Das WKS-Modell (benannt nach dem Begründer des Modells Willem Kleine Schaars) geht davon aus, dass jeder Mensch ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben hat. Selbstbestimmung im Sinne dieses Modells bedeutet aber nicht, dass jemand sich selbst überlassen bleibt, sondern sie erwächst in dem Spannungsfeld zwischen Überforderung und Überbehütung. Denn sowohl Überforderung wie auch Überbehütung verhindern das selbstbestimmte Handeln.

Jeder Mensch verfügt nach diesem Verständnis über einen eigenen „passenden“ Rahmen, in dem er seine Entscheidungen treffen und entsprechend handeln kann, ohne in eine Überforderungssituation zu geraten. Dieser Bezugsrahmen liefert den Freiraum der Selbstbestimmung.

Anhand von vielen praktischen Beispielen werden die Anwendungsbereiche des Modells in der Psychiatrie, der Seniorenhilfe, in Einrichtungen für Menschen mit einer geistigen Behinderung sowie im Unterricht und der Erziehung anschaulich beschrieben.

Das WKS-Modell erzielt erstaunlich positive Resultate und hat bereits viele Menschen in ihrem Selbstbestimmungsprozess unterstützt und weitergebracht.


Über den Autor

Willem Kleine Schaars hat viele Jahre in der Hilfe für Menschen mit einer geistigen Behinderung, in der Psychiatrie und in der Altenpflege gearbeitet. Er empfand es mehr und mehr bedrückend, dass Menschen, die abhängig sind oder werden, die Regie über ihr Leben verlieren. Professionelle Helfer und ehrenamtliche Betreuer wollen Dinge für sie erledigen und entscheiden häufig vorschnell. Kleine Schaars hat ein Arbeitskonzept entwickelt, bei dem jeder Mensch, wie sehr er auch Einschränkungen unterliegt, sein Leben selbst gestalten kann. Selbstbestimmung im Rahmen der Möglichkeiten ist dabei der Ausgangspunkt. Dieser Methode liegt das WKS-Modell zugrunde.
Nach der Publikation von zwei Büchern hat Willem Kleine Schaars Teams und Organisationen bei der Einführung des Modells als Coach unterstützt. Er leitet Workshops und Trainings. Zentral ist immer die Orientierung am einzelnen Klienten und die Zusammenarbeit in der Organisation.
Kleine Schaars und seine Mitarbeiter trainieren außerdem Coaches, die Teams in ihrer eigenen Organisation bei der Einführung und Umsetzung des WKS-Modells unterstützen.


Inhaltsverzeichnis als pdf-Download

[ Zur Übersicht ]