Aus unserer Reihe: Ki-Ju - Psychologie und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter

Immisch, Peter F.

Bindungsorientierte Verhaltenstherapie

Behandlung der bindungsbedingten Veränderungsresistenz bei Kindern und Jugendlichen

2011 , 200 Seiten

ISBN 978-3-87159-898-2

19.80 Euro

Menge:

[ Warenkorb ]

2., überarbeitete und erweiterte Auflage
mit 2 Ausklappseiten

 

Bindungsbedingte Veränderungsresistenz tritt zunächst als scheinbares starres Festhalten an umfangreichen selbstschädigenden Verhaltensweisen auf und ist als Phänomen in der Therapie der Kinder und Jugendlichen, aber auch der Erwachsenen sehr wohl bekannt.

Im vorliegenden Band wird die Entstehung der bindungsbedingten Veränderungsresistenz aus einem spezifischen Verlauf des frühkindlichen Bindungsgeschehens erklärt. Unter Berücksichtigung der Bindungstheorie, der Bindungsforschung und neuer Ergebnisse der Hirn- und neurobiologischen Forschung werden die Lernprozesse dargestellt und erläutert, die zur Ausbildung der bindungsbedingten Veränderungsresistenz führen. Aus der spezifischen Konfliktsituation betroffener Personen wird verständlich, warum sie bestimmte Erfahrungen vermeiden und problematische, selbstschädigende Verhaltensweisen veränderungsresistent aufrechterhalten müssen.

An einem ausführlich dargelegten Fallbeispiel wird der Ansatz einer Bindungsorientierten Verhaltenstherapie im stationären therapeutischen Umgang mit einer Jugendlichen mit einer schweren Störung detailliert vorgestellt und begründet. Eine Reihe weiterer Fallberichte soll die bindungsorientierte therapeutische Arbeit in der ambulanten Praxis des Autors illustrieren.

Abschließend werden die grundlegenden Fragen behandelt:
- Wie beeinflusst frühe belastende Erfahrung die nachfolgende Erfahrungsbildung und das spätere Verhalten auch im Erwachsenenalter?
- Welche Voraussetzungen sind erforderlich, um die Korrektur der negativen Auswirkungen der frühen belastenden Erfahrung durch bindungsorientierte Therapie zu ermöglichen?


Zum Autor

Peter F. Immisch, Dr. phil., Dipl.-Psych., Dipl.-Päd., Verhaltenstherapeut (DGVT). Nach mehreren Berufsausbildungen und Immaturenprüfung Lehrerstudium (I./II. Staatsprüfung), Studium der Erziehungswissenschaft und der Psychologie. Wissenschaftlicher Assistent (Uni Hildesheim, Psychologie). Gründung und Leitung des Pädagogisch-Psychologischen-Therapie-Zentrums (PPTZ) in Braunschweig. Gutachtertätigkeit (Sorgerechtsfragen) und Beratungstätigkeit für Jugendämter und Einrichtungen der Jugendhilfe.
Heute: Privatpraxis für Psychologische Therapie und Beratung.
(Fachspezifische) Interessenschwerpunkte: frühe Bindungsverunsicherung und Persönlichkeitsentwicklung; die Ausbildung (bindungsabhängiger) psychischer Störungen und ihre (bindungsspezifische) Therapie bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen; Neuropsychotherapie; christliche Lebensberatung.


Inhaltsverzeichnis als pdf-Download

[ Zur Übersicht ]